Newsflash
Downloaden Sie das Interview mit Geschäftsführer Sven Krüger auf der Touristik-Messe in Leipzig.

Download...
ca. 15MB
 
West Coast Tour (Woche 1) PDF Drucken E-Mail
Unbeschreibliche Eindrücke vom Pflanzenmeer des Namaqualandes über Walbeobachtungen bis hin zu den Steinmalereien der San und einer einzigartigen Landschaft.

Image

1. Tag Anreise in Kapstadt
Am Anreisetag findet der Transfer zum Hotel statt, dort erledigen wir die letzten Formalitäten und übernehmen die Motorräder. Nach einem guten Essen und einer kurzen Einweisung werden wir Kapstadt mit dem Motorrad und zu Fuß erkunden. Von der Viktoria Wharf mit ihren zahlreichen Einkaufs- und Flaniermöglichkeiten und verschiedenen Museen über das Stadtzentrum mit dem Cap Castle hin zu den Aussichtspunkten Tafelberg und Signalhügel, von denen man einen atemberaubenden Blick auf die Stadt hat.

2. Tag Kap der Guten Hoffnung
Eine Reise nach Kapstadt ohne am Kap der Guten Hoffnung gewesen zu sein, ist eigentlich undenkbar. Also wird uns ein kurzer Trip Tag zum Cape Point bringen. Für den kleinen Umweg über den Chapmans Peak werden alle sehr dankbar sein, folgt doch eine Kurve der nächsten direkt an einer felsigen Küstenlandschaft. Das Mittagessen werden wir im dortigen Restaurant einnehmen, es ist berühmt für seine Fisch- und Meeresfrüchtegerichte. Den Abend können wir bei einem gemütlichen Sundowner in Campsbay genießen.

Image

Image

Tag 3 Kapstadt - St. Helena
Mit nur 190km und einem sehr geringen Anteil an Sandpiste ist die Strecke gerade richtig zum eingewöhnen. Ein kleiner Abstecher führt uns nach Jacobsbaai, wo wir eine atemberaubende Szenerie erleben. Die Küstenlinie ist gekennzeichnet durch viele Inseln und Halbinseln, mit sowohl felsigen als auch sandigen Buchten, die bewachsen sind mit farbenprächtigen Wildpflanzen. Aus diesem Grund wird die Gegend auch als Namaqualand an der See genannt. Bei einem Glas Wein oder Bier sitzen wir abends in unserem Restaurant und genießen den Sonnenuntergang.

Tag 4 St. Helena - Clanwilliams
Nach einigen Teilstrecken auf Sandpisten haben wir uns das Mittag in Lambert's Bay mit exzellenten Meeresfrüchten verdient. So gestärkt besuchen wir das "Bird Island NR". Dies ist der bedeutendste Ort zur Vogelbeobachtung in Südafrika. Gut gestärkt und um einige Erfahrungen reicher, werden wir das letzte Teilstück Sandpiste nach Clanwilliam in Angriff nehmen. Dort erwartet uns ein erfrischendes Bad im Stausee des Elefantenflusses.

Image

Image

5. Tag Clanwilliams
Heute fahren wir in die Zederberge. Als erstes erwartet uns eine kurze aber eindrucksvolle Fahrt zum Sevilla Rock Art Trail. Sowohl die Sandpiste als auch der Pakhuis Pass sind von einer faszinierenden Landschaft umgeben. Nach einem Fußmarsch auf den Spuren der KhoiSan haben wir deren Wand- und Höhlenmalereien entdeckt und auch einen kleinen Einblick in ihre Lebendweise bekommen. Anschließend stärken wir uns in der Khoisan Kitchen von Haffie Strauß für den weiteren Weg nach Wupperthal, einer kleinen alten Missionsstation, mit zwei weitere Passfahrten. Auf dem Rückweg werden wir noch auf der Weinfarm von Liz und Connie du Tat auf ein Glas Wein vorbeischauen.

6. Tag Clanwilliams - Calvinia
Weiter geht es heute durch eine abwechslungsreiche Landschaft in den Bergen. Während unserer Fahrt auf Sandpisten und Teerstraßen genießen wir die sich ändernde Landschaft. Nach weiteren Passfahrten besuchen wir in Nieuwoudtville ein Wildpflanzenreservat.

Image

Image

7. Tag Calvinia -Ceres
Die Landschaft ändert sich wieder und wir besuchen das Obstanbaugebiet in Südafrika. In Ceres angekommen, werden wir die Obstsäfte der Region verkosten und uns auf den morgigen Tag vorbereiten.

Letztes Update ( Mittwoch, 03 September 2008 )
 
< zurück   weiter >